Was kostet ein Privataufzug? Und andere Fragen.

Der VESTNER Privataufzug im Eigenheim: Wenn es um den Ein- oder Anbau eines Privataufzugs geht, sind viele Bauherren verunsichert. Ist für den Homelift ein Baugenehmigung erforderlich? Wie viel kostet ein Privataufzug? Passt ein Privatlift überhaupt in mein Haus? Worauf muss man beim Einbau achten? All diese Fragen haben wir hier zusammengetragen und beantwortet.

Rollstuhllift oder Privataufzug?

Der Ein- oder Anbau eines Privataufzugs im Eigenheim ist eine nachhaltige Investition. Ein Rückbau ist nicht geplant. Im Gegenteil, der Einbau eines Privataufzugs steigert den Wert Ihrer Immobilie und bietet nicht nur Barrierefreiheit, sondern auch Komfort. Mit einem Privataufzug können Sie kleinere Möbel, die Einkäufe oder den Kinderwagen bequem in das nächste Stockwerk transportieren. Ein Homelift ist also eine langfristige Sache.

Ein Rollstuhllift dagegen wird in der Regel an eine bestehende Treppe montiert und fährt auf einer Schiene an der Treppe entlang. Der Rollstuhllift kann bei Bedarf wieder entfernt werden. Er ist immer dann geeignet, wenn die baulichen Voraussetzungen für den Ein- oder Anbau eines Privataufzugs nicht gegeben sind.

Was kostet ein Privataufzug?

Unser VESTNER Privataufzug kostet ab 19.730,00 Euro. Hier können Sie online Ihren Privataufzug konfigurieren.

Wie funktioniert ein VESTNER Privataufzug?

Unser Privataufzug funktioniert wie ein „richtiger“ Aufzug. Das bedeutet er hat Schiebetüren, die sich auf Knopfdruck öffnen, eine rundum geschlossene Kabine und eine Steuerung mit der Sie Ihre Wunsch-Etage anwählen. Der VESTNER Homelift fährt selbstständig in die gewählte Etage, ohne dass permanent während der Fahrt ein Knopf gedrückt werden muss (Totmannsteuerung).

Was ist das Besondere am VESTNER Homelift?

Der VESTNER Privataufzug ist ein ganz normaler Aufzug. Allerdings fährt er etwas langsamer, etwa 0,15 m/s. Das bringt Vorteile. Anders als ein „normaler“ Aufzug, der ca. 1,0 m/s fährt, benötigt der Privataufzug keine Wartung. Alle zwei Jahre oder nach 10.000 Fahrten wird eine Sicherheitsüberprüfung notwendig. Unser Privataufzug benötigt auch keine jährliche TÜV Prüfung wie ein normaler Aufzug.

Wie viele Haltestellen können mit dem VESTNER-Privataufzug realisiert werden?

Unser Aufzug ist speziell für das Einfamilienhaus entwickelt worden. Er kann bis zu vier Haltestellen bzw. eine Förderhöhe von 10m überwinden. Sollten Sie weitere Haltestellen benötigen, dann empfehlen wir Ihnen einen „normalen“ Aufzug.

Ist der VESTNER Homelift für den nachträglichen Ein- oder Anbau geeignet?

Unser Privataufzug verfügt auch über eine kleine Schachtgrube von nur 0,10 m, sowie über einen verkürzten Schachtkopf von 2,80m. Mit diesen technischen Daten ist der VESTNER Homelift für das Eigenheim zum nachträglichen Ein- oder Anbau ideal.

Wie kann ich feststellen, ob der VESTNER Privataufzug in mein Eigenheim passt?

Idealerweise senden Sie uns mit Ihrer Anfrage gleich die Baupläne zu. Sie können dafür unsere praktische Upload-Möglichkeit nutzen. Wir prüfen Ihre Anfrage und fordern ggf. weitere Unterlagen an. Sollte es Unsicherheiten geben, wird ein VESTNER-Mitarbeiter aus einem unserer Standorte die baulichen Voraussetzungen vor Ort prüfen. Sollte der Einbau oder Anbau eines Privataufzugs nicht möglich sein, bieten wir Ihnen Alternativen, z.B. unseren Rollstuhllift oder unseren Treppenlift an.

Konfigurieren Sie hier Ihren Homelift und Sie erhalten ein unverbindliches Angebot.

Auch wenn genug Platz vorhanden ist, worauf muss man beim Anbau eines Privataufzugs achten?

Zunächst ist eine Baugenehmigung Voraussetzung für den Anbau eines Privataufzugs an ein Einfamilienhaus. Wichtig ist auch die Frage, ob der Privataufzug von außen jede Etage ebenerdig erschließen kann. Sollte er auf einem Zwischenpodest einer Treppe landen, müssen die Menschen immer noch Stufen zu bewältigen. Oder es gibt keinen ebenerdigen Zugang zu den Geschossen…

Unser Privataufzug benötigt einen Temperaturbereich von +5° bis +40° Celsius in dem er betrieben werden darf. Daher muss der Schacht eventuell im Winter beheizt und im Sommer gekühlt werden. Auch die Statik muss von einem Architekten berechnet werden, um den Schacht mit dem Privataufzug an das Gebäude anzubinden.

Es kommt zum Vertragsabschluss. Wie geht es dann weiter?

Der Privataufzug wird wie ein „normaler“ Aufzug von VESTNER behandelt. Die Verträge überprüfen wir intern und erfassen sie in unserem System. Danach werden in der Montage die Termine für den Einbau des Aufzugs geplant und im technischen Büro die Planunterlagen erstellt. Zugleich werden die Komponenten für den Privataufzug bestellt.

Wie wichtig ist die Ausstattung des VESTNER Privataufzugs?

Selbstverständlich ist die Qualität unseres Privataufzugs für unsere Kunden entscheidend. Dabei geht es nicht zwangsläufig um die Wahl der Materialien. Ein Privataufzug muss vor allem eins sein: Sicher. Unseren Kunden ist wichtig, dass sie sich auf den Aufzug verlassen können. So stehen die Sicherheit des Privataufzugs im Eigenheim sowie seine Funktionalität an erster Stelle.

Konfigurieren Sie hier Ihren Homelift und Sie erhalten ein unverbindliches Angebot.

Aber auch das Design unseres Aufzugs ist wichtig. Mit den hellen Farben und der Option die Oberflächen in Edelstahl zu liefern, treffen wir nahezu jeden Geschmack von klassisch und zeitlos bis modern.

Wie sieht es mit der Ökobilanz aus?

Natürlich möchte niemand einen Aufzug in seinem Haus, der viel Strom verbraucht und laut ist. Beides ist bei dem Privataufzug nicht der Fall. Unser VESTNER Privataufzug ist ein reiner Seilaufzug. Er hat einen extrem leisen Antrieb und besitzt kunststoff-ummantelten Seile. Daher können wir auf ein stromfressendes Hydraulikaggregat verzichten.

Hier finden Sie weitere Fragen und Antworten zum VESTNER Privataufzug.

Konfirgurieren Sie gleich hier Ihren Privataufzug

Hier finden Sie einen Artikel über die Gesamtkosten:

Überblick über die Gesamtkosten für den Einbau eines Aufzugs.

Was kostet ein Privataufzug? Und andere Fragen.

2 thoughts on “Was kostet ein Privataufzug? Und andere Fragen.

  • 20. April 2018 at 16:05
    Permalink

    wir sind in Frankreich, wir sprechen aber deutsch, wir wollen einen Aufzug an unser Haus und Firmensitz anbauen für zwei Personen und für maximal 300 kilos .
    Wir warten auf Ihre Mail oder Anrufe

    Reply
    • 23. April 2018 at 12:36
      Permalink

      Sehr geehrter Herr, leider können wir keinen Aufzug in Frankreich installieren, da die Stromwerte nicht angepasst sind, und es gibt keine Planung und keine Dokumentation. Viel Glück bei Ihrem Vorhaben. Ihre VESTNER Aufzüge GmbH

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Anklicken des unten stehenden Kästchens erkläre ich mein Einverständnis, dass VESTNER meine im Rahmen der Eingabemaske des Webblogs angegebenen Daten und Kommentierung, die ich an VESTNER übermittelt habe, speichert, verarbeitet und nutzt solange der Blog von mir abonniert ist bzw. die Kommentierung gelöscht wird. Ihre IP-Adresse wird nach zwei Monaten automatisch gelöscht.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?